Februar 2009 (mit Nachtrag 16. Juli 2009) wymp.

Cisalpino II; ETR 610 für Testfahrten in Hindelbank.

 

Gesichtet in Hindelbank am 5. und 9. Februar 2009. Der Cisalpino II; Typ ETR 610 auf Testfahrt.

In den Medien war in den vergangenen Monaten immer wieder von technischen Störungen und den damit verbundenen, zum Teil massiven Verspätungen der Cisalpino-Züge zu lesen. Nachdem von verschiedenster Seite massiv gegen die Verpätungen protestiert wurde, hat auch die Bund reagiert. Er hat genug von den Verspätungen und Pannen bei den Cisalpino-Zügen. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) verlangt vom Bahnunternehmen einen Bericht über die Ursachen der Qualitätsmängel. Mit Hochtouren werden nun Testfahrten mit den Prototypen des Nachfolgemodells der schnellen Neigezüge durchgeführt, damit im Sommer 2009 mit der Auslieferung der neuen Kompositionen begonnen werden kann.

 

Nachtrag 16. Juli 2009, s. unten.

 

Weitere Bilder in folgender Gallerie:

Inbetriebnahme der ersten Cisalpino II (ETR 610)

Nachtrag vom 16. Juli 2009:

 

In der Presse ist nachzulesen, dass Cisalpino heute im Wallis den lange erwarteten neuen Neigezug vom Typ ETR 610 den Medien vorstellt. Noch in diesem Monat sollen zwei Kompositionen zwischen Genf und Mailand zum Einsatz kommen allerdings ohne Neigetechnik. Im Herbst wollen die SBB entscheiden, wie die bereits zwei Jahre verspäteten, mehr als 450 Millionen teuren 14 neuen Neigezüge ab Dezember auch am Gotthard fahren können. Die mit dem ETR 610 zusammenhängenden Probleme sind dort anscheinend weit gravierender als ohnehin schon bekannt. Die ganze Beschaffung der neuen Cisalpino Kompositionen erweist sich immer mehr als grenzenloses Fiasko. Die Aufsichtsbehörde konnte bisher keine Bewilligung für Fahrten mit der Neigetechnik erteilen. Was soll ein solcher Superzug ohne Neigetechnik??

Dies hat damit zu tun, dass das Zielgewicht der Züge nicht erreicht werden konnte. Die Züge sind schlicht zu schwer. Die erwünschten Fahzeiten können nie erreicht werden. Gegenwärtig sind noch Abklärungen im Gang, ob die Neigetechnik am Gotthard wenigstens teilweise genutzt werden kann. Fabriziert wird der neue Cisalpino von Alstom in Savigliano in Italien.

 

Fahrplanmässig eingesetzt werden die ersten neuen Neigezugskompositionen im Juli auf der Strecke Genf-Mailand. Die Fahrzeiten zwischen Genf und Mailand mit den neuen ETR 610 können trotzdem markant verkürzt werden. Im Anschluss werden auf der Lötschberg-Achse weitere Kompositionen zum Einsatz kommen. Der Einsatz am Gotthard ist von weiteren Analysen und Anpassungen abhängig.