Urlaub in Nordfriesland vom 16. Mai bis 3. Juni 2012

17. Mai 2012

Abstecher nach Cuxhaven.

Das ist dort wo die Elbe in die Nordsee mündet. Cuxhaven liegt an der nördlichsten Spitze Niedersachsens und ist an zwei Seiten von Wasser umgeben. Diese geographische Lage verleiht der Stadt für den Tourismus einen besonderen Reiz. Es waren viele Leute unterwegs, denn in Deutschland ist heute Vatertag (Auffahrt) Am Abend sind wir glücklich und müde in Bremen eingetroffen. Alles paletti.

18. Mai 2012

Bremen

Bremen war schon zur Römerzeit besiedelt. Die Hansestadt gehörte zu den großen Städten des Reiches und hat für Handel und Industrie bis heute eine große Bedeutung. Allerdings ging die Bedeutung Bremens als Hafenstadt immer mehr verloren, weshalb der Bau des Hafens in Bremerhaven forciert wurde und immer noch wird.

Besonders sehenswert ist der Marktplatz mit dem Rathaus, dem Dom und dem Bürgerhaus. Neben dem Rathaus steht die berühmte Figurengruppe der Bremer Stadtmusikanten. Eine eigene Welt ist das zwischen Dom und Weser gelegene "Schnoorviertel". Schmale verwinkelte Gässchen. Viele Läden mit Kunst und Kunsthandwerk aller Art, Strassenmusikanten und viel fröhliches Volk beherrschen die Szene.

Den Tag rundeten wir ab mit einem feinen Nachtessen bei "Beck's in'n Snoor" mit ein(ig)en gleichnamigem Pils.

 

Die Nordwarft in Ockholm
Die Nordwarft in Ockholm

20. Mai 2012

Die Nordwarft unser Feriendomizil in Ockholm (Nordfriesland). Hier haben wir einen wunderschönen, ruhigen und erholsamen Ort gefunden. Bei der Heidi und Karlheinz Wechner haben wir uns sehr wohl gefühlt.

23. Mai 2012

Hallig Hooge:

Heute nun,  machen wir eine Fahrt auf die "Königin der Halligen" der Hallig Hooge. Auf der Schifffahrt dahin blieben wir im Niedrigwasser stecken. Das ganze, grosse Fährschiff ist im extremen Niedrigwasser aufgelaufen. Der Käptn heisst aber nicht Scettino und es ging nach 20 Minuten weiter. Die Passagiere regten sich nicht auf und holten Bier, Kaffee und Leckereien.

 

Auf Hooge wohnen 107 Menschen in 10 bewohnten Warften, davon 1 Pfarrer, 1 Lehrer, 1 Krankenpfleger (kein Arzt), 1 Kindergarten, besucht von 3 Kindern und 1 Grund- und Hauptschule, besucht von 4 Schülern. Autos sind auf Hooge nicht erlaubt. 

 

Kleine Anektote: Auf der Insel gibt es Pferdebusse. Wir hielten einen unterwegs an. "Denn man rinn" sagte der Kutscher. Als wir an der Endstation zahlen wollten, winkte er ab und meinte: "Ich musste sowieso da hin". Das wäre was für BernMobil. 

 

24. Mai 2012

Nochmals: Schöne Halligwelt.

Das Wetter ist einfach phänomenal schön, was uns nochmals aufs Meer raustreibt. Diesmal gings mit der MS Seeadler auf die Hallig Langeness. Das heisst auf Plattdütsch "lange Nas". Die Hallig ist etwa 8 km lang und max. 1 km breit. Darauf befinden sich 19 Warften wie auf einer Schnur aufgereiht. Sie ist mit einer kleinen Lorenbahn auf einem schmalen Damm mit dem Festland verbunden, die aber nur für die Versorgung der Hallig bestimmt ist.

 

 

27.05.2012

Überraschungen

Am heutigen Pfingstsonntag haben wir uns kein eigentliches Ziel vorgenommen. Wir sind einfach mal losgefahren um in der Nähe etwas am und auf dem Deich zu spazieren. Auf dem Weg dahin trafen wir einen Bauern, der seine Schafe scherte. Wir schauten ihm zu und staunten mit welcher Fertigkeit er die schweren Brocken unter die Arme nahm und um einige Kilos erleichterte.

Später am Deich kamen wir an die Stelle, wo die Lorenbahn von Langeness auf das Festland trifft. Wir machten ein kurzes Video griffen ebenfalls zur Kamera als die Lore mit Höchstgeschwindigkeit auf den Deich einbog.

29. Mai 2012

Vögel beobachten auf Mandø


Zusammen mit unseren Wohnungs-Vermietern fuhren wir zuerst über die Grenze nach Dänemark. Nach ca. 100 km Fahrt über Nebenstrassen in wunderschöner Landschaft kamen wir zur abenteuerlichen Überfahrt nach Mandø. Eine schmale Piste aus grossen Kieselsteinen über einen schmalen Landstreifen, der bei Flut regelmässig überflutet wird, führt auf eine einsame, grüne, naturbelassene Insel. Der Umfang der Insel beträgt 10 km. Es eröffnen sich traumhafte Ausblicke und einmalige Einblicke in eine Natur insbesondere eine einzigartige Vogelwelt. Es war ein wunderbarer und unvergesslicher Tag. Wir beobachteten brütende Vögel und solche, die ihre Jungen erstmals ausführten.

 

Sylt; vergrössern durch anklicken.
Sylt; vergrössern durch anklicken.

31. Mai 2012

Ausflug nach Sylt

Die Ferien neigen sich langsam dem Ende zu. Wir wollen noch einmal einen grösseren Ausflug machen. Diesmal geht’s nach Sylt. Sylt ist eine echte Insel. Sie ist zwar durch den Hindenburgdamm, über den die Eisenbahn führt, mit dem Festland verbunden, dieser wurde künstlich erstellt und wird unter normalen Umständen nicht überflutet. Wir fuhren zuerst mit dem Auto auf die Insel Rømø in Dänemark und fuhren mit der Auto-Fähre hinüber nach List auf Sylt. Anschliessend umrundeten wir die ganze Insel vom „Ellenbogen“ im Norden bis Hörnum im Süden. Am Schluss machten wir noch einen Bummel durch das Zentrum der mondänen Stadt Westerland. Man spürt deutlich, dass hier eine andere Art Touristen Ferien macht als an den Stränden und auf den Halligen Nordfrieslands. Zur Heimkehr fuhren wir (wie Kandersteg-Goppenstein) mit dem Autozug von Westerland zurück bis Niebüll.