Urlaub in Nordfriesland 2014

Einige Eindrücke und Bilder aus dem Norden Deutschlands. Wer Ruhe und Erholung sucht und sich gerne in der Natur bewegt, der kommt hier auf die Rechnung. Für Bewohner einer Stadt in der ohnehin dicht besiedelten Schweiz, bietet Nordfriesland die uns fehlende Weite mit einer gesunden und erfrischenden Luft. Eine besondere Attraktion für uns ist das Wattenmeer.

Bevor wir uns in diese Natur zurückgezogen haben schnupperten wir noch einmal tüchtig Grossstadtluft.


 

Vorher noch etwas Grossstadtluft: Hamburg

Pünktlich um 8.37 Uhr sind wir mit dem Autozug in Hamburg-Altona eingetroffen. Nach dem Frühstück gings mit der U-Bahn (die heisst in Hamburg Hochbahn) zum "Michel" (St. Michaeliskirche) von dessen Turm hat man eine sensationelle Aussicht über die Stadt.

Anschliessend Bummel durch das trendige und multikultige Schanzenviertel. Da trifft man Leute jeden Alters und aus der ganzen Welt. Vom gestylten Anzug bis zu bunt, alternativ und schlampig ist alles anzutreffen. Alle sind gut drauf. Essen kann man sich quer durch die Welt. Das Wetter ist schön und sehr warm (28 Grad). Das Leben spielt sich draussen ab.

Am späteren Nachmittag gingen wir dann ins Hotel am Elbufer auf der anderen, südlichen Seite der Elbe in Finkenwerder. Das Hotel ist einfach super. Wir hatten einen sensationellen Blick auf die Elbe. Schiffe gucken im Bett. Nebenan ist ein gutes Restaurant wo man lecker Fisch essen kann. Die Abendstimmung an der Elbe war traumhaft. Übrigens; das Airbuswerk ist nicht weit entfernt.

Am 2. Tag will das Wetter leider nicht immer so wie wir gerne hätten. Aber alles in allem hatten wir doch noch Glück. Am Nachmittag und gegen Abend wirds besser. Eine schöne Fahrt mit der Fähre von der Hafencity zurück nach Finkenwerder entschädigt uns und beendet den Tag.

26. Mai 2014

Ausflug zu der "Hoyer-Slusen" an der Dänischen Küste

Nicht weit entfernt von der dänisch/deutschen Grenze erstreckt sich eine weite, absolut flache und naturbelassene Küste. Beii der "Hoyer-Slusen" (eine Schleuse) bietet sich die Möglichkeit Zugang zu dem Naturparadies zu bekommen. So viele Vögel auf einmal haben wir noch nie gesehen. Leider waren sie weit weg aber dafür hat sich eine Kegelrobbe bis ins Schleusenbecken gewagt. In der Ferne konnte man die Züge erkennen, die über den Hindenburgdamm nach Sylt fahren. Am flimmernden Horizont erschienen sie wie eine Fata Morgana.

28. Mai 2014

Die Vogelfelsen von Helgoland

Helgoland ist die einzige Hochseeinsel Deutschlands. Sie hat eine bewegte Geschichte. Das letzte bewegende Ereignis war die versuchte Sprengung der Insel durch die Engländer am 18. April 1947. Es war die bis heute grösste nicht-nukleare Sprengung der Geschichte. Damit versuchten die Engländer die Festungsanlagen des Nazi-Regimes zu vernichten, was nur teilweise gelang. Pünktlich um 13 Uhr wurde die riesige Explosion ausgelöst. Ein gewaltiger Feuerstrahl und Tonnen Gesteins schossen in den Himmel. Die Inselbewohner sind aber zurückgekehrt und heute ist die Insel ein Touristenmagnet und ein wichtiger Brut- und Nistplatz für viele Wasservögel. Für uns Grund genug in Büsum das Schiff zu besteigen und einen wunderschönen Tag auf Helgoland zu verbringen.

Wir haben eine Unmenge von Bildern geschossen. Hier eine kleine Auswahl davon. Gegenwärtig brüten vor allem Basstölpel, Trottellummen (die heissen wirklich so) und div. Möwenarten.

3. Juni 2014

Besuch auf Hallig Hooge

Die Hallig Hooge ist die zweitgrösste der zehn Halligen im Schleswig-Hollsteinischen Wattenmeer. Als einzige ist sie durch einen 1.20 m hohen Steindeich vor kleineren Sturmfluten geschützt. Trotzdem wird sie immer noch bis fünfmal jährlich von Landunter heimgesucht.


Es war ein wunderschöner Morgen als wir in Dagebüll die Fähre nach Hooge bestiegen. Neben uns hatten ca. 3 Autocars mit fröhlichen Ausflüglern die gleiche Absicht. Ihr lautes Geschnatter und Gelächter übertönte das Brummen des Schiffdiesels. Glücklicherweise bietet die Hallig genügend Möglichkeiten sich in die Ruhe und Schönheit der Halliglandschaft zu flüchten. Die Landschaft strömt Ruhe und Frieden aus und bietet viel Erholung für Körper und Geist. Hier eine Auswahl der Bilder des Tages.

4. Juni 2014

Ein wunderschöner Abend auf dem Deich

Am Abend legt sichein wunderbares Licht über das weite Land. Grund genug für uns nochmals auf den Deich zu gehen und das Schauspiel auf uns wirken zu lassen. Die Vögel machten dazu die Musik. Auf Beschreibungen zu diesen Bildern kann ich verzichten, denn sie sprechen für sich.

7. Juni 2014

Abschied

Heute gilt es Abschied von Nordfriesland und unserem wunderschönen Feriendomizil, der Nordwaft in Ockholm zu nehmen. Es war eine unvergessliche Zeit. Vielen lieben Dank an Heidi und Karlheinz Wechner.

Die Nordwarf in Ockholm
Die Nordwarf in Ockholm