Juli 2009 (update August 2011)

Die Kirnitzschtalbahn

 

 

Es ist ein seltsames Bild. Mitten in der Sächsischen Schweiz, am östlichen Rand Deutschlands, führt eine Strassenbahn in ein schmales felsiges und romantisches Tal hinein. Auf einer eingleisigen 8 km langen Strecke zwischen dem Stadtpark von Bad Schandau und dem Lichtenhainer Wasserfall (Meterspur) verkehrt seit 1898 die Kirnitzschtalbahn. Ein Ereignis für die Freunde historischer Strassenbahnen. Nebst aller Nostalgie ist die Kirschnitzschtalbahn auch modern. Seit 1994 werden bis zu 30% der Energie mit Sonnenenergie hergestellt.

Die Kirnitzschtalbahn gehört zum Verbund der Oberelbischen Verkehrsgesellschaft Pirna-Sebnitz mbH (OVPS) und umfasst folgende Fahrzeuge:

Die Kirnitzschtalbahn
  • 4 Triebwagen (Gotha-Wagen) und
    6 Beiwagen (Baujahr alle um 1960)
  • 3 historische Triebwagen
  • 1 historischer Beiwagen

Am Nachmittag des 7. August 2010 wurde das Kirnitzschtal von einem schweren Unwetter heimgesucht. Eine Flutwelle richtete schwere Zerstörungen an. So auch an Fahrzeugen und Einrichtungen der Kirnitschtalbahn. Dank des riesigen Einsatzes der Mitarbeiter der Kirnitzschtalbahn und einer gross angelegten Spendeaktion konnte der Vollbetrieb an Ostern 2011 wieder aufgenommen werden.

 

Für genauere Details dazu sei hier auf folgenden Link verwiesen:

 

http://www.ovps.de/Verkehrsmittel/Kirnitzschtalbahn/Hochwasser/4189/

 

Nachfolgende Bilder wurden vor diesem Ereignis Im Juli 2009 gemacht: