April 2010 (update 20. August 2011)

Tvärbanan

Tvärbanan
Steckenplan Tvärbanan. Zum Vergrössern Bild anklicken.

Lange liefen in Stockholm alle schienengebundenen Linien am Hauptbahnhof "Centralen" zusammen, was zwangsläufig zu Engpässen führte. Es fehlten Querverbindungen zwischen einzelnen Stadtteilen. Es wurde daher bereits 1988 nebst anderen Verkehrsverbindungen über eine derartige periphere Querverbindung, damals noch Schnellstrassenbahn genannt, nachgedacht. Die Detailplanung über eine Verbindung zwischen Gullmarsplan und Alvik wurde aber erst 1992 in Angriff genommen. Schliesslich konnte am 8. Januar 2000 die erste Teilstrecke zwischen Gulmarksplan und Liljeholmen dem Betrieb übergeben werden. Die Bahn entpuppte sich von Beginn an als durchschlagender Erfolg. Sie bietet den Fahrgästen an mehreren Stationen Anschluss an andere Bahnen wie die T-Bana und die Nockebybahn. So war es nur eine logische Folge, dass 2002 die Verlängerungen nach Alvik bzw. Sickla Udde dazu kamen. Weitere Ausbauphasen werden folgen.

 

Fahrzeuge

Flexity Swift A32
Flexity Swift A32. Foto Wikipedia

Der dreiteilige Triebwagen beruht auf Kölner Entwurf des Flexity Swift (K4000) und stellt bezüglich Design eine Weiterentwicklung dar. Der kurze Mittelwagen rollt auf Laufrädern.

 

Flexity Swift A-32

Hersteller:

Bombardier-Transportation

Spurbreite

1435 mm

Achsfolge:

Bo’2’Bo’

Stückzahl:

31

Baujahr:

1999 - 2009

Lange/Breite:

29,07/2,65 m

Gewicht:

37,5 t

Sitz-/Stehplätze:

78/133

Höchstgeschw.:

80 km/h